electro-music.com   Dedicated to experimental electro-acoustic
and electronic music
 
    Front Page  |  Articles  |  Radio
 |  Media  |  Forum  |  Wiki  |  Links  |  Store
Forum with support of Syndicator RSS
 FAQFAQ   CalendarCalendar   SearchSearch   MemberlistMemberlist   UsergroupsUsergroups   LinksLinks
 RegisterRegister   ProfileProfile   Log in to check your private messagesLog in to check your private messages   Log inLog in  Chat RoomChat Room 
Live streaming at radio.electro-music.com

  host / artist show at your time
  Jez Adventures in Sound
Please visit the chat
 Forum index » Reviews, Editorials and Commentary » Reviews, Reports and Interviews
yet another new review of "Trapped"
Post new topic   Reply to topic
Page 1 of 1 [1 Post]
View unread posts
View new posts in the last week
Mark the topic unread :: View previous topic :: View next topic
Author Message
gustavojobim



Joined: Oct 05, 2011
Posts: 77
Location: rio de janeiro, brazil
Audio files: 1

PostPosted: Tue Mar 06, 2012 5:51 am    Post subject: yet another new review of "Trapped"
Subject description: by Christian Rode / Babyblaue Prog-Reviews
Reply with quote  Mark this post and the followings unread

album page: www.gustavojobim.com/en/mus_tra.php

review link: http://www.babyblaue-seiten.de/album_12389.html#oben

text:
Man kann es sich vor seinem geistigen Auge geradezu bildlich vorstellen, wie ein kreativer Geist in Büros, die an Hühnerställe erinnern, zur Produktivität angehalten wird und dabei abstumpft. Immer die gleichen Arbeitsvorgänge in geringen Variationen, immer die gleiche Strukturierung der Arbeit in festgesetzten Zeitabläufen. Der Mensch, der mehr Maschine als Lebewesen ist. Das ist die eine Seite. Und es erinnert musikalisch schon stark an Kraftwerk. Aber auch an Cluster.

Gustavo Jobim schreibt in der Betrachtung zu diesem Album, dass er sich besonders von Cluster inspiriert fühlte. „Moebius Tape“ (benannt nach Clusters Dieter Moebius) war das erste Stück, das er für das Album aufnahm. Nun, Cluster mag hier Inspiration gewesen sein, aber Jobim schafft es zwischen Düsseldorf und Forst an der Weser (bildlich gesprochen) seine ganz eigene Idee einer modernisierten Form der alten Kraut-Electronic in Tonfolgen umzusetzen.

Trapped in a Day Job ist bereits das fünfte Album von Gustavo Jobim, einem Brasilianer, der einer der begabtesten Erben der deutschen, elektronischen Musik ist! In der Musik von Jobim finden sich Anteile der verschiedensten Kraut-Electroniker von Tangerine Dream und Klaus Schulze über Cluster und NEU! bis hin zu Kraftwerk. Seit dem Jahr 2000 arbeitet Jobim an seinem speziellen Konglomerat, das sich zwar deutlich auf die deutsche elektronische Avantgarde der 70er Jahre von Berlin bis Düsseldorf stützt, aber doch eigene moderne Handschrift erkennen lässt. Wobei gerade dieses Album deutlich von der sonst bei Jobim vorherrschenden Vorliebe für die Berliner Schule elektronischer Musik abweicht.

Die sich stetig wiederholende ebenso dynamische wie differenzierte Rhythmik gepaart mit irgendwie simpel klingenden, versponnenen Synthiesounds sorgt auf Trapped in a Day Job geradezu zwingend für eine ungewöhnliche Lebendigkeit. Das repetitive Element wird besonders bei den beiden Longtracks genüsslich ausgespielt. Änderungen im Klangbild vollziehen sich nur ganz allmählich. Jobim ist dabei ein äußerst konsequenter Musiker: auf akustische oder elektrische Instrumente wird vollends verzichtet. Das Album wurde allein auf einem sehr kleinen Software Synthesizer in kreativen Arbeitspausen in seinem Büro eingespielt. Alles kommt aus der „Dose“: Die treibenden Electro-Beats, die harte Bass-Spur, die sich darüber in kurzen Zirkeln entfaltende Synthie-Melodie.

Der Sound auf Trapped in a Day Job ist mechanisch, synthetisch, minimalistisch und verspielt. Der Prog-Hörer mit Zugang zu elektronischer Musik wird sich der seltsamen Dynamik und Frische dieser Aufnahmen in der Schnittmenge von Zuckerzeit und Mensch-Maschine kaum entziehen können.

Das Album kann über die Homepage als Download oder auch per e-Mail-Anfrage an Jobim als CD-R erworben werden.

by Christian Rode
=================
link:
http://www.babyblaue-seiten.de/album_12389.html#oben

text:
Man kann es sich vor seinem geistigen Auge geradezu bildlich vorstellen, wie ein kreativer Geist in Büros, die an Hühnerställe erinnern, zur Produktivität angehalten wird und dabei abstumpft. Immer die gleichen Arbeitsvorgänge in geringen Variationen, immer die gleiche Strukturierung der Arbeit in festgesetzten Zeitabläufen. Der Mensch, der mehr Maschine als Lebewesen ist. Das ist die eine Seite. Und es erinnert musikalisch schon stark an Kraftwerk. Aber auch an Cluster.

Gustavo Jobim schreibt in der Betrachtung zu diesem Album, dass er sich besonders von Cluster inspiriert fühlte. „Moebius Tape“ (benannt nach Clusters Dieter Moebius) war das erste Stück, das er für das Album aufnahm. Nun, Cluster mag hier Inspiration gewesen sein, aber Jobim schafft es zwischen Düsseldorf und Forst an der Weser (bildlich gesprochen) seine ganz eigene Idee einer modernisierten Form der alten Kraut-Electronic in Tonfolgen umzusetzen.

Trapped in a Day Job ist bereits das fünfte Album von Gustavo Jobim, einem Brasilianer, der einer der begabtesten Erben der deutschen, elektronischen Musik ist! In der Musik von Jobim finden sich Anteile der verschiedensten Kraut-Electroniker von Tangerine Dream und Klaus Schulze über Cluster und NEU! bis hin zu Kraftwerk. Seit dem Jahr 2000 arbeitet Jobim an seinem speziellen Konglomerat, das sich zwar deutlich auf die deutsche elektronische Avantgarde der 70er Jahre von Berlin bis Düsseldorf stützt, aber doch eigene moderne Handschrift erkennen lässt. Wobei gerade dieses Album deutlich von der sonst bei Jobim vorherrschenden Vorliebe für die Berliner Schule elektronischer Musik abweicht.

Die sich stetig wiederholende ebenso dynamische wie differenzierte Rhythmik gepaart mit irgendwie simpel klingenden, versponnenen Synthiesounds sorgt auf Trapped in a Day Job geradezu zwingend für eine ungewöhnliche Lebendigkeit. Das repetitive Element wird besonders bei den beiden Longtracks genüsslich ausgespielt. Änderungen im Klangbild vollziehen sich nur ganz allmählich. Jobim ist dabei ein äußerst konsequenter Musiker: auf akustische oder elektrische Instrumente wird vollends verzichtet. Das Album wurde allein auf einem sehr kleinen Software Synthesizer in kreativen Arbeitspausen in seinem Büro eingespielt. Alles kommt aus der „Dose“: Die treibenden Electro-Beats, die harte Bass-Spur, die sich darüber in kurzen Zirkeln entfaltende Synthie-Melodie.

Der Sound auf Trapped in a Day Job ist mechanisch, synthetisch, minimalistisch und verspielt. Der Prog-Hörer mit Zugang zu elektronischer Musik wird sich der seltsamen Dynamik und Frische dieser Aufnahmen in der Schnittmenge von Zuckerzeit und Mensch-Maschine kaum entziehen können.

Das Album kann über die Homepage als Download oder auch per e-Mail-Anfrage an Jobim als CD-R erworben werden.

by Christian Rode
=================link:
http://www.babyblaue-seiten.de/album_12389.html#oben

text:
Man kann es sich vor seinem geistigen Auge geradezu bildlich vorstellen, wie ein kreativer Geist in Büros, die an Hühnerställe erinnern, zur Produktivität angehalten wird und dabei abstumpft. Immer die gleichen Arbeitsvorgänge in geringen Variationen, immer die gleiche Strukturierung der Arbeit in festgesetzten Zeitabläufen. Der Mensch, der mehr Maschine als Lebewesen ist. Das ist die eine Seite. Und es erinnert musikalisch schon stark an Kraftwerk. Aber auch an Cluster.

Gustavo Jobim schreibt in der Betrachtung zu diesem Album, dass er sich besonders von Cluster inspiriert fühlte. „Moebius Tape“ (benannt nach Clusters Dieter Moebius) war das erste Stück, das er für das Album aufnahm. Nun, Cluster mag hier Inspiration gewesen sein, aber Jobim schafft es zwischen Düsseldorf und Forst an der Weser (bildlich gesprochen) seine ganz eigene Idee einer modernisierten Form der alten Kraut-Electronic in Tonfolgen umzusetzen.

Trapped in a Day Job ist bereits das fünfte Album von Gustavo Jobim, einem Brasilianer, der einer der begabtesten Erben der deutschen, elektronischen Musik ist! In der Musik von Jobim finden sich Anteile der verschiedensten Kraut-Electroniker von Tangerine Dream und Klaus Schulze über Cluster und NEU! bis hin zu Kraftwerk. Seit dem Jahr 2000 arbeitet Jobim an seinem speziellen Konglomerat, das sich zwar deutlich auf die deutsche elektronische Avantgarde der 70er Jahre von Berlin bis Düsseldorf stützt, aber doch eigene moderne Handschrift erkennen lässt. Wobei gerade dieses Album deutlich von der sonst bei Jobim vorherrschenden Vorliebe für die Berliner Schule elektronischer Musik abweicht.

Die sich stetig wiederholende ebenso dynamische wie differenzierte Rhythmik gepaart mit irgendwie simpel klingenden, versponnenen Synthiesounds sorgt auf Trapped in a Day Job geradezu zwingend für eine ungewöhnliche Lebendigkeit. Das repetitive Element wird besonders bei den beiden Longtracks genüsslich ausgespielt. Änderungen im Klangbild vollziehen sich nur ganz allmählich. Jobim ist dabei ein äußerst konsequenter Musiker: auf akustische oder elektrische Instrumente wird vollends verzichtet. Das Album wurde allein auf einem sehr kleinen Software Synthesizer in kreativen Arbeitspausen in seinem Büro eingespielt. Alles kommt aus der „Dose“: Die treibenden Electro-Beats, die harte Bass-Spur, die sich darüber in kurzen Zirkeln entfaltende Synthie-Melodie.

Der Sound auf Trapped in a Day Job ist mechanisch, synthetisch, minimalistisch und verspielt. Der Prog-Hörer mit Zugang zu elektronischer Musik wird sich der seltsamen Dynamik und Frische dieser Aufnahmen in der Schnittmenge von Zuckerzeit und Mensch-Maschine kaum entziehen können.

Das Album kann über die Homepage als Download oder auch per e-Mail-Anfrage an Jobim als CD-R erworben werden.

by Christian Rode
=================
Back to top
View user's profile Send private message
Display posts from previous:   
Post new topic   Reply to topic
Page 1 of 1 [1 Post]
View unread posts
View new posts in the last week
Mark the topic unread :: View previous topic :: View next topic
 Forum index » Reviews, Editorials and Commentary » Reviews, Reports and Interviews
Jump to:  

You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot vote in polls in this forum
You cannot attach files in this forum
You can download files in this forum
e-m mkii

Please support our site. If you click through and buy from
our affiliate partners, we earn a small commission.


Forum with support of Syndicator RSS
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Copyright © 2003 through 2009 by electro-music.com - Conditions Of Use